Booking.com
Gitterrompel

Hol dir mein Buch zum Aufbau deines Eisenbahnblogs

Hast du gewusst, dass einst die erste elektrifizierte Schmalspurbahn Sachsens in Klingenthal fuhr? Sie besaß außerdem die kürzeste Strecke einer Schmalspurbahn und verlief ca. fünf km vom ehemaligen Grenzbahnhof Klingenthal über Brunndöbra nach Sachsenberg-Georgenthal direkt an den Hängen des Aschberges unweit der tschechischen Grenze. Die kürzeste Schmalspurbahn Sachsens wurde im vogtländischen Volksmund liebevoll "Gitterrompel" genannt und hatte auch die Form einer Straßenbahn. Offiziell war sie zwar keine Straßenbahn, wurde aber aufgrund ihrer Streckenführung durch die Stadt straßenbahnähnlich zugeordnet. Somit diente die Schmalspurbahn von 1916 bis 1964 den öffentlichen Personennahverkehr der Region. Kurz nach Brunndöbra verließ sie das Stadtgebiet und dampfte die restlichen Kilometer auf eigenes Territorium gen Endstelle.

Now, you get to know the first electrified narrow-gauge in Saxony and she was also the shortest narrow-gauge. She was in Klingenthal and had a length of only five km and drove from the former border train station Klingenthal about Brunndoebra to Sachsenberg-Georgenthal at the mountain Aschberg at the border of Czech Republic. The shortest narrow-gauge in Saxony was known as "Gitterrompel" and was opened in the year 1916-drove 47 years. She was how a tram because the narrow-gauge drove in Klingenthal about the street through the city and was very important for this region. After the Brundoebra she went about an own territory to the station Sachsenberg and today, you can walking to this.

지금 보그드랜드에 전 협궤 철도를 발견합니다. 협궤 철도가 클링겐탈에서 작센베르그까지 갔습니다.

작센베르그에 카메낰이 있습니다.

Blick zum Denkmal am Klingenthaler Bahnhof.

Mit der Vogtlandbahn kannst du nach Zwickau und...

...Kraslice in der Tschechischen Republik fahren.

Am Bahnhof wurde ein Busbahnhof eingerichtet.

In diese Richtung geht es nach Zwickau und...

...in diese Richtung zum Aschberg.

Auf dem Bild kannst du die Grenzbrücke sehen.

Nun geht es zum ehemaligen Güterbahnhof...

...welcher sich gegenüber vom Bahnhof befand.

Nun geht es weiter zur ersten Station.

Mit etwas Glück kannst du auf der Brücke...

...die Vogtlandbahn nach Kraslice fahren sehen.

Die kleine Brücke ist tschechisches Staatsgebiet.

Hast du schon das Denkmal entdeckt...

...an dem du heute mit der Vogtlandbahn...

...nach Zwickau vorbeifahren kannst?

Nun geht es rechts weiter zur Graslitzer Straße.

Leider kannst du mit Blick Bahnhof...

...die ehemals erste Station nur erahnen.

Sie war die kürzeste sächsische Schmalspurbahn.

Nun geht es mit Blick der Grenzbrücke...

...über einen Kreisverkehr im Stadtzentrum...

...weiter zum ehemaligen Bahnhof Klingenthal-Nord.

Blick zur einzigen elektrisch betriebenen Schmalspurbahn.

In diese Richtung geht es nach Klingenthal und...

...in Höhe des Autos nach Brunndöbra.

An dieser Stelle stand Brunndöbra-Königsplatz.

Nun verlief die Schmalspurbahn weiter...

...zum ehemaligen Bahnhof Brunndöbra.

Blick zum noch gut erhaltenen Güterbahnhof.

Hast du schon den einstigen Güterbahnhof entdeckt...

...welcher die Güter der Schmalspurbahn bediente?

Der Betrieb wurde am 14. Mai 1917 aufgenommen.

Gleich am Bahnübergang befand sich Mittelberg...

...von dessen Station die Auerbacher Straße und...

...die Steindöbra überquert wurde.

Nun geht es weiter nach Untersachsenberg.

In diese Richtung geht es nach Klingenthal und...

...in diese Richtung nach Sachsenberg-Georgenthal.

Die letzte Fahrt fand am 4. April 1964 statt.

An dieser Stelle befand sich die Station Bärenloch...

...von der du entweder nach Klingenthal oder...

...zur einst letzten Station wandern kannst.

Höre doch mal das Knattern und Rauschen.

Im Hintergrund befindet sich Sachsenberg...

...in dem du sogar noch Zeitzeugen finden kannst.

Sachsenberg war Endbahnhof der Schmalspurbahn.

Nach rund fünf km hast du es endlich geschafft und...

...kannst das einstige Empfangsgebäude bewundern.

Im Hintergrund grüßt dich der Aschberg.

Wo am Empfang einst reges Leben herrschte...

...ist es trotz der Sonne gespenstisch und...

...auf dem Aschberg steht die Jugendherberge.

Links vom Bild befand sich eine kleine Wartehalle.

Sachsenberg-Georgenthal besaß somit ab 1916...

...einen Anschluss an die Strecke nach Zwickau.

Hast du schon den ehemaligen Bahnhof entdeckt?

Zum Schluss darfst du einmalige Rundblicke...

...von den Hängen des Aschberges nicht verpassen.

Blick auf den seit 1950 Ortsteil Sachsenberg-Georgenthal.

Wenn du die einst tolle Schmalspurbahn von Klingenthal über Brunndöbra nach Sachsenberg-Georgenthal sehen möchtest, dann komm am besten mit der Vogtlandbahn von Zwickau in Richtung Graslitz und fahre dann weiter mit dem Bus oder aber laufe die fünf km Strecke entweder bergauf nach Sachsen am Berg oder talwärts nach Klingenthal. Verpasse keinesfalls einen traumhaften Blick vom 936 m hohen Aschberg zu genießen. Wenn du die Region für mehrere Tage entdecken willst, dann kannst du auch einige Nächte in der Jugendherberge auf dem Aschberg buchen. Erlebe dabei den schönsten Sonnenuntergang deines Lebens.

If you want to see the former narrow-gauge from Klingenthal about Brunndoebra to Sachsenberg, you can come preferably with the train of Vogtland from the city Zwickau to Klingenthal at the border Czech Republic. You can driving with the bus or walking to Aschberg. The mountain is 936 m high and lies at the station Sachsenberg-Georgenthal. You must enjoy the views from Aschberg in the valley. And do you want to stay in this region? You can booking a night in the youth hostel on the Aschberg and enjoy your best sun down in your life.

지금은 전 협궤 철도를 보면 철도를 보겠어요.

Nach oben