Die Schweinitztalbahn nach Deutschneudorf

Auf dieser Textseite können Sie die ehemalige Schweinitztalbahn von Olbernhau-Grünthal über Brandau nach Deutschneudorf kennen lernen. Die Schweinitztalbahn befand sich im Osterzgebirge und verlief direkt entlang des gleichnamigen Flusses und der damaligen Grenze zu Österreich und heute der Tschechischen Republik. Eine Besonderheit der Strecke war, dass die Bahn gleich nach Olbernhau-Grünthal über tschechoslowakisches Territorium und nach rund zwei km orografisch rechts vom Berg weiter nach Deutschneudorf fuhr. Heute können Sie von Olbernhau bzw. der nächstgelegenen Haltestelle Oberneuschönberg durch das schöne Schweinitztal direkt an der tschechischen Grenze bis zur Endstation Deutschneudorf entlang wandern. Die Länge beträgt ca. neun km und verpassen Sie auf keinen Fall das Viadukt in Oberlochmühle.

On this site you get to know the former line in the valley Schweinitz from Olbernhau-Greenthal about Brandov to Deutschneudorf. The Schweinitztalbahn went at the former border Austria and today the Czech Republic. The railway proceeded after Olbernhau-Greenthal about Czechoslovak area and then two km orographic right of a mountain to Deutschneudorf. Today, you can walking from the next stop Oberneuschoenberg through the beautiful Schweinitztal straight the czech border to the last station. The line has a length of nine km. You can see beautiful landscapes and forests in the valley. In Oberlochmuehle there is a big viaduct which you must see it but you can not walking on this bridge.

지금 엘즈게비르게에 전 철도를 발견합니다. 기차가 올벤하우에서 드트스츠느도르프까지 갔습니다.

철도가 체코 위에 갔습니다.

Blick zur Station Oberneuschönberg.

In diese Richtung geht es nach Neuhausen/Erzgebirge und...

...in diese Richtung nach Olbernhau-Grünthal.

Heute wird die Station von der Erzgebirgsbahn bedient.

In diese Richtung können Sie nach Brandau/Brandov laufen.

Gleich nach der Station befindet sich ein Bahnübergang und...

...Sie können erste Blicke in das Schweinitztal werfen.

Für eine Wanderung müssen Sie ca. drei Stunden einplanen.

Blick zur ehemaligen Trasse der Schweinitztalbahn.

Nach Oberlochmühle sind es nun ca. vier km.

Heute würde die Bahn auf tschechisches Staatsgebiet fahren.

Wenn Sie den ehemaligen Bahndamm gefunden haben...

...dann sind Sie genau richtig.

Die Strecke wurde am 2. Mai 1927 eröffnet.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die Schweinitz und...

...auch die Haltestelle Brandau war nicht weit davon entfernt.

Der Haltepunkt musste leider nach 1945 wieder aufgegeben werden.

Nun ein kleiner Blick in das schöne Schweinitztal.

In diese Richtung geht es nach Olbernhau-Grünthal und...

...in diese Richtung nach Niederlochmühle.

Nun geht es ein kleines Stück tief in den Wald...

...bevor diese Brücke passiert wurde und...

...die Hauptstraße nach Deutschneudorf überquert wurde.

Blick zum ehemaligen Widerlager der Brücke...

...von dem Sie einen kleinen Blick werfen können.

Wenn Sie auf dem Widerlager angekommen sind...

...geht es nun weiter zur einstigen Station Niederlochmühle.

Blick auf den ehemaligen Bahndamm und...

...auf diesem Bild in das romantische Schweinitztal.

Der Bahndamm wurde orografisch rechts vom Berg angelegt...

...auf dem Sie heute nach Deutschneudorf wandern können.

Unterwegs können Sie wieder einmalige Blicke genießen.

Vielleicht können Sie auch mit dem Bus entlang fahren oder...

...in dem schönen Tal einfach mal abschalten?

In diese Richtung dampfte die Bahn nach Brandau/Brandov.

Der Bau der Strecke kostete damals rund fünf Mio. Mark.

Nach rund vier km Wanderung haben Sie endlich...

...die damals zweite Station Niederlochmühle erreicht.

Blick zur ehemaligen Wartehalle der Station.

Heute befindet sich auf dem Platz ein Bauhof.

Nun geht es weiter nach Oberlochmühle.

Blick zum ehemaligen Bahndamm nach Niederlochmühle.

Vielleicht können Sie auch einen Besuch in Seiffen mit abstatten?

In unmittelbarer Nähe befindet sich die tschechische Grenze.

Nun müssen Sie über diese Kreuzung geradeaus...

...bei der Sie nicht weit dieser Beschilderung...

...eine kleine Pause einlegen und auch dabei...

...wieder herrliche Blicke ins Schweinitztal genießen können.

In diese Richtung geht es nach Niederlochmühle und...

...in diese Richtung nach Oberlochmühle.

Nun geht es zum Teil immer tiefer in den Wald.

Nach Oberlochmühle sind es rund zwei km und...

...wenn Sie Ihre Augen offen halten, können Sie...

...Schätze aus längst vergessenen Bahnzeiten entdecken.

Doch nach einer kleinen waldreichen Tour...

...werden Sie wieder mit reichlichen Ausblicken belohnt.

In diese Richtung geht es zur einst dritten Station der Strecke.

Hören Sie doch mal in Ihren Gedanken den Ton der Eisenbahn.

Kurz vor dem Haltepunkt befand sich eine kleine Brücke...

...wie Sie sie auf diesem Bild feststellen können.

Nun haben Sie endlich die damals dritte Station erreicht.

Hier können Sie einen kleinen Blick in das Dorf werfen.

An dieser Stelle befand sich der Haltepunkt Oberlochmühle.

In unmittelbarer Nähe befindet sich das Viadukt Oberlochmühle.

Leider darf das Viadukt heute nicht mehr betreten werden.

Blick zum beeindruckendsten Bauwerk der Schweinitztalbahn.

Das Viadukt besitzt eine Länge von 103,50 m und...

...kostete damals rund 72.700 Mark.

Leider wurde das letzte Stück des Viaduktes demontiert.

Das spekatakuläre Viadukt wurde 1923 fertiggestellt.

Auf diesem Bild können Sie in das schöne Schweinitztal sehen.

Nun geht es weiter nach Deutschkatharinenberg.

Unterwegs bieten sich wieder einmalige Blicke.

Dabei geht es noch einmal durch dichtes Waldgebiet und...

...später werden Sie wieder mit reichlicher Aussicht belohnt.

In diese Richtung geht es nach Oberlochmühle und...

...über diese kleine Brücke zur damals vierten Station.

Blick zum ehemaligen Bahnhof Deutschkatharinenberg.

D´berg erhielt am 3. Mai 1927 einen Eisenbahnanschluss.

Nun ging die Reise weiter nach Deutschneudorf.

In Deutschkatharinenberg befindet sich auch ein Besucherbergwerk.

Nach Deutschneudorf sind es jetzt nur noch zwei km.

Blick auf den Bahndamm gen Deutschneudorf.

Wenn Sie zur damals fünften und letzten Station wandern...

...können Sie wieder herrliche Ausblicke ins Tal genießen.

In diese Richtung geht es nach Deutschneudorf und...

...in diese Richtung nach Deutschkatharinenberg.

Nach rund neun km haben Sie endlich Deutschneudorf erreicht.

Blick zum ehemaligen Empfangsgebäudes des Bahnhofes.

Im Hintergrund steht noch der alte Lokschuppen.

Wenn Sie die ehemalige Schweinitztalbahn im sehr schönen gleichnamigen Tal erwandern und sehen möchten, dann würde ich Ihnen vorschlagen, am besten mit der Erzgebirgsbahn von Chemnitz in Richtung Olbernhau und von dort aus mit dem Bus nach Oberneuschoenberg fahren. Von dort können Sie über Oberlochmühle und Deutschkatharinenberg nach Deutschneudorf laufen.

If you want to see the former railway line in Schweinitztal, you can drive with the Erzgebirgsbahn from Chemnitz to Olbernhau and then walking from Oberneuschoenberg about Oberlochmuehle and Deutschkatharinenberg to Deutschneudorf. There are beautiful landscapes and you can see the border of Czech Republic. The walking of this line will be so three hours.

지금은 전 철도를 보면 철도를 보겠어요.

Nach oben