Die Preßnitztalbahn nach Jöhstadt

Auf dieser Textseite können Sie die bekanntlich schönste Schmalspurbahn in Sachsen kennen lernen. Es ist die Preßnitztalbahn von Steinbach nach Jöhstadt, welche von 1892 bis 1986 auch weiter nach Wolkenstein an der Zschopaubahn verlief. Für das Tal war die Schmalspurbahn eine wichtige Bedeutung, da sich durch den Betrieb viele Firmen wirtschaftlichen Aufschwung versprachen. Leider wurde der Preßnitztalbahn schon ab den 1960er Jahren das Ende vorausgesagt und schrittweise eingestellt und schließlich abgebaut. Doch ab 1990 wurde das Stück von Steinbach nach Jöhstadt wieder aufgebaut und von Wolkenstein bis Steinbach können Sie auf dem Preßnitztalweg wandern oder Radfahren. Am Haltepunkt "Forellenhof" können Sie einkehren gehen und dabei Nostalgie pur erleben, wenn die Schmalspurbahn vorbei gedampft kommt.

On this site you get to know the most beautiful narrow-gauge in Saxony. Its the train in valley Preßnitz from Steinbach to Joehstadt in the Erzgebirge near the border Czech Republic. Earlier, this narrow-gauge drove also to Wolkenstein at the railway line through the valley of Zschopau and was opened in the year 1892. For the valley of Preßnitz she was an important line because the firms hopes an economic development. Unfortunately, the narrow-gauge was closed in the years of 1960 and that was not so good for the firms. But today you can drive with the train of museum from Steinbach about to Joehstadt or you can go to the restaurant Forellenhof with yummy fishes and you can see the train during an hiking through the valley.

지금 엘즈게비르게에 협궤 철도를 발견합니다. 협궤 철도가 스테인밫에서 여스타드까지 갑니다.

여스타드에 흥미있는 철도 박물관은 있습니다.

Blick zum ehemaligen Empfangsgebäude in Wolkenstein.

Blick zur Station der Erzgebirgsbahn nach Cranzahl.

Im Hintergrund befindet sich das Wolkensteiner Zughotel.

Wolkenstein war einst ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt.

Nun geht es weiter nach Streckewalde.

Sogar eine abgestellte Lok beim Bahnhof ist vorhanden.

In diese Richtung geht es nach Streckewalde und...

...in diese Richtung zum Schloss Wolkenstein.

Damals gab es mit der Normalspur einen Dreischienengleis.

Im Hintergrund des Bildes befindet sich das Schloss.

Wenn Sie mutig sind und diese Brücke überqueren...

...können Sie einmalige Blicke auf die Zschopau genießen.

Nach der Zschopaubrücke kommt ein kleiner Bahnübergang...

...von dem es zur nächsten Brücke über die Zschopau geht.

Mit ein bisschen Glück können Sie mit Blick Wolkenstein...

...die Erzgebirgsbahn auf dem Weg nach Chemnitz entdecken.

Etwas weiter zweigte die Schmalspurbahn ins Preßnitztal ab.

Nun geht es auf dem Preßnitztalradweg mit Blick Wolkenstein...

...vorbei an einstigen Brücken über der Preßnitz...

...zum ehemaligen Anschluss der Gemeinde Streckewalde.

Heute können Sie mit dem Fahrrad oder zu Fuß...

...entlang der Preßnitz mit Blick Wolkenstein...

...zur ehemaligen Station Streckewalde fahren oder laufen.

Auf diesem Terrain befand sich die Station Streckewalde.

Nun geht es durch das Preßnitztal weiter nach Großrückerswalde.

In diese Richtung geht es nach Streckewalde und...

...in diese Richtung nach Großrückerswalde.

Blick über die Preßnitz gen Streckewalde und...

...hier zum ehemaligen Bahnhof Großrückerswalde.

Aufgrund seiner Lage im Tal wurde er auch Boden genannt.

Nun geht es weiter nach Niederschmiedeberg.

In diese Richtung geht es nach Großrückerswalde.

Beim ehemaligen Bahnübergang finden Sie sogar Zeitzeugen.

Auf diesem Weg dampfte die Schmalspurbahn gen Jöhstadt.

Im Preßnitztal können Sie auch einen Floßgraben entlang laufen.

Blick von einer Brücke auf die Preßnitz in Niederschmiedeberg.

Auf diesem Gelände befand sich der Haltepunkt des Ortes.

Über dieser kleinen Brücke geht es nun weiter...

...durch das bezaubernde Preßnitztal nach Steinbach.

Sehr zu empfehlen ist eine Wanderung entlang...

...der wieder eröffneten Preßnitztalbahn als Museumsbahn.

Der Bahnhof Steinbach wurde am 1. Juni 1892 eröffnet.

Steinbach war einst die wichtigste Unterwegsstation und...

...ist auch heute noch wichtig für die Museumsbahn.

Die Schmalspurlok steht zur Abfahrt nach Jöhstadt bereit.

Blick zum festlich geschmückten Güterschuppen und...

...zur festlich geschmückten Bimmelbahn.

Fühlen Sie sich doch mal als Passagier damaliger Zeiten.

Lauschen Sie auch den Geräuschen der Schmalspurbahn...

...bevor es zur ersten Station Wildbach geht.

In diese Richtung können Sie nach Wolkenstein wandern.

Vorbei an einem kleinen Restaurant in Wildbach geht es weiter...

...zum Haltepunkt und Besucherbergwerk Gegentrum Stolln.

Nun geht es mit der Schmalspurbahn weiter...

...mit Blickwinkel Steinbach zum Forellenhof.

In diese Richtung geht es nach Steinbach und...

...in diese Richtung zum Forellenhof.

Von Mai bis Oktober können Sie jedes Wochenende fahren.

In unmittelbarer Nähe der mit Tau bedeckten Felder...

...befindet sich der Haltepunkt Forellenhof.

In der gleichnamigen Gaststätte können Sie Forellen speisen.

Nun geht es durch das schöne Preßnitztal nach Schmalzgrube.

Blick zum Empfangsgebäude in Schmalzgrube.

Damals hatte der Bahnhof keine wichtige Bedeutung...

...doch heute dient er als wichtigsten Zugkreuzungsbahnhof.

Haben Sie schon den Lokschuppen entdeckt?

Blick zum Bahnhofsvorplatz mit dem Empfang.

Verpassen Sie nicht eine Wanderung durch das schöne Preßnitztal!

Entweder fahren Sie in der 2. Klasse oder...

...fühlen sich als damaligen Passagier der 3. Klasse.

Unweit des Ortes mündet das Schwarzwasser in die Preßnitz.

Nun geht es mit Blick Schmalzgrube weiter zum Loreleifelsen.

"Im Frühtau zu Berge, wir gehn fallera... ."

Im Vordergrund sehen Sie den Preßnitztalweg.

In diese Richtung geht es nach Jöhstadt.

Blick auf das Schwarzwasser im Preßnitztal.

Der Haltepunkt Loreleifelsen wurde 1994 eröffnet.

Nun geht es weiter zur Haltestelle Schlössel.

Blick zur vorletzten Station Schlössel.

In Schlössel können Sie im Winter Ski fahren und übernachten.

Blick in die kleine Siedlung Schlössel unweit von Jöhstadt.

Rechts der Gleise fließt das Jöhstädter Schwarzwasser.

Mit ein bisschen Glück können Sie nicht weit vom Museum...

...über Flussauen einen romantischen Sonnenaufgang erleben.

Blick von einer kleinen Brücke auf das Schwarzwasser.

Blick zum Lokschuppen in Jöhstadt.

Der Reisezug nach Schmalzgrube steht zur Abfahrt bereit.

Der Lokschuppen wurde mit der Preßnitztalbahn 1892 eröffnet.

Hören Sie doch mal das Pfeiffen des Schaffners zur Abfahrt.

Im Hintergrund sehen Sie das ehemalige Empfangsgebäude...

...welches sich nicht weit des Bahnhofsvorplatzes...

...gegenüber der tschechischen Grenze befindet und es auch...

...noch heute im originalen Zustand besichtigt werden kann.

Auf diesem Bild sehen Sie das Jöhstädter Schwarzwasser.

Das Schwarzwasser entspringt im böhmischen Erzgebirge und...

...fließt bis Schmalzgrube entlang der Preßnitztalbahn.

Nun taucht ein Schmalspurzug nach Steinbach auf und...

...transportiert Passagiere durch das schöne Preßnitztal.

Bis Wolkenstein besaß die Strecke eine Länge von ca. 24 km.

Blick zum ehemaligen Empfangsgebäude in Jöhstadt.

Wenn Sie die schönste Schmalspurbahn Sachsens sehen und Nostalgie pur hautnah erleben möchten, dann kommen Sie am besten nach Jöhstadt und fahren von dort über Schmalzgrube nach Steinbach. In Jöhstadt gibt es auch einen kleinen Imbiss und wenn Sie möchten, können Sie die rund neun km nach Steinbach erlaufen oder wandern noch bis zum ehemaligen Verkehsknotenpunkt Wolkenstein an der Zschopautalbahn.

If you want to go the most beautiful narrow-gauge in Saxony, you can come to the little town Joehstadt and driving at the best from Joehstadt about Schmalzgrube to Steinbach. In Joehstadt there is also a little snack and if you want, you can hiking the nine km to Steinbach or you can walking the rest 15 km to the former traffic station Wolkenstein at the train to Zschopau.

지금은 협궤 철도를 보면 철도를 보겠어요.

Nach oben