Die Mülsengrundbahn nach Ortmannsdorf

Auf dieser Textseite können Sie die ehemalige Mülsengrundbahn kennen lernen, welche von Mosel über Thurm und Mülsen St. Jacob nach Ortsmannsdorf hauptsächlich durch den Mülsengrund verlief. Mosel befindet sich direkt an der Hauptbahn von Plauen über Flöha und Chemnitz nach Dresden, welche Sie aber auf einer anderen Textseite entdecken können. Die Schmalspurbahn über Mülsen St. Jacob wurde 1885 eröffnet und 1951 leider stillgelegt. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen sächsischen Schmalspurbahnen lag die Strecke komplett auf eigenem Planum. Das spektakulärste Bauwerk war wohl das Viadukt in Ortmannsdorf kurz vor Streckenende.

On this site you get to know the former railway through the valley Muelsen in Saxony near the city Zwickau. She went from Mosel at the main track from Plauen about Floeha and Chemnitz to Dresden. Dresden is the capital of the Bundesland Saxony but you can it better learn on another site. The narrow-gauge about the little town Muelsen St. Jacob was opened in 1885 and closed in 1951. She went also on a private planum. The biggest building was the viaduct in Ortsmanndorf near the end station. Muelsen is also the longest local community in Saxony.

지금 작센에 전 협궤 철도를 발견합니다. 협궤 철도가 모셀에서 오르트만스도르프까지 갔습니다.

오르트만스도르프에 다리를 있었습니다.

In diese Richtung geht es mit dem Zug nach Chemnitz.

Und in diese Richtung mit dem Zug nach Zwickau.

Rechts befand sich das Gelände der Schmalspurbahn.

Blick zum ehemaligen Anfangspunkt der Mülsengrundbahn und...

...zum ehemaligen Empfangsgebäude der Station.

Mit ein bisschen Glück können Sie auch beim Bahnhof...

...einen Zug der Hauptbahn Plauen-Dresden vorbei fahren sehen.

Still und verlassen ist der Bahnhof in Mosel.

In diese Richtung geht es nach Ortmannsdorf.

Nun geht es weiter nach Thurm...

...vorbei am großen VW-Werk...

...mit Blickwinkel Mosel bei Zwickau und...

...in Richtung Thurm und Ortmannsdorf.

Blick auf die Autobahn nach Zwickau.

Nach einigen Schritten sind Sie auch schon in Thurm angelangt.

Thurm war einst die wichtigste Unterwegsstation und...

...ist heute leider nur noch als Busbahnhof in Betrieb.

Auf diesem Bild können Sie einen Blick in das Dorf werfen.

Nun geht es vorbei an schönen Bauernhäusern...

...durch den kleinen Ort und nach Stangendorf.

Wenn Sie am ehemaligen Bahnhof angekommen sind...

...können Sie noch das typische Wartehäuschen entdecken.

Im Hintergrund steht das Wartehäuschen der einstigen Bahn.

Nun geht es weiter nach Mülsen St. Micheln.

Blick auf Stangendorf und links dampfte die Schmalspurbahn.

Auf gerader Strecke geht es langsam...

...durch den schönen Mülsengrund...

...vorbei an saftig grünen Hügeln und Wiesen...

...mit Blickwinkel Endpunkt in das Dorf Mülsen St. Jacob.

Haben Sie schon den Fotograf entdecken können?

Im Hintergrund befand sich die Station Mülsen St. Micheln.

Auch in Mülsen St. Micheln steht noch ein Wartehäuschen.

Auf diesem Gelände befand sich die Station.

Nun geht es bei herrlicher Sonne weiter nach Mülsen St. Jacob.

Blick auf die kleinen Bauernhöfe entlang der Strecke und...

...auf die längste Gemeinde Sachsens Mülsen mit St. Micheln.

Der ehemalige Bahndamm eignet sich bestens zum Wandern.

Im Hintergrund befindet sich Mülsen St. Jacob.

Blick zum ehemaligen Bahnhof und...

...zum einstigen Bahnhofshotel in Mülsen St. Jacob.

Nach Ortmannsdorf sind es nun nur noch fünf km.

Blick auf das heutige Bahnhofsgelände der Schmalspurbahn.

In diese Richtung geht es zur ehemaligen Station und...

...in diese Richtung weiter nach Mülsen St. Niclas.

Entweder fahren Sie mit dem Rad nach Mülsen St. Jacob oder...

...laufen weiter zu Fuß nach Mülsen St. Niclas.

Die Mülsengrundbahn besaß eine Länge von ca. 14 km.

Leider befand sich hier noch nicht die Station Mülsen St. Niclas.

Blick zu einer kleinen Brücke über einen Wirtschaftsweg.

Nicht weit der ehemaligen Widerlager können Sie...

...mit ein bisschen Glück einen Sonnenuntergang erleben.

Über den Amselgrund führte eine größere Brücke und...

...war damals das zweitgrößte Bauwerk der Mülsengrundbahn.

Die Brücke wurde damals im Volksmund "Klinge" genannt.

Blick zum südlichen Widerlager der ehemaligen Brücke.

Zum Schluss noch ein kleiner Blick in den Amselgrund.

Später sind Sie nun endlich in Mülsen St. Niclas angelangt.

Leider ist die Strecke in Mülsen St. Niclas so verbaut...

...dass man beim Wettiner Hof nicht mehr erkennen kann...

...wo die Schmalspurbahn zum Viadukt verlief.

Das Viadukt befand sich vor dem Bahnhof in Ortmannsdorf.

Blick zu einem ehemaligen Pfeiler des Viaduktes.

In diese Richtung können Sie nach Mülsen St. Niclas laufen.

Das Viadukt überspannte den Mülsenbach und...

...besaß eine Länge von etwa 72 m.

Auf dieser Tafel können Sie etwas über das Viadukt erfahren.

Nach rund 14 km sind Sie endlich am Ziel angekommen.

Blick zum ehemaligen Güterschuppen des Bahnhofes.

Fühlen Sie sich doch mal als damaliger Passagier der 1. Klasse.

Nach der umfassenden Tour geht es wieder nach Zwickau.

Wenn Sie die ehemalige Mülsengrundbahn mit dem einst größten Viadukt der Strecke sehen und selbst kennen lernen möchten, kommen Sie dafür am besten nach Zwickau bzw. Mosel und wandern von Mosel über Thurm und Mülsen St. Jacob nach Ortmannsdorf. Sie werden von dem Tal des Mülsengrundes begeistert sein und nun verstehen, weshalb Mülsen die längste Gemeinde Sachsens ist.

If you want to see and go this former railway line from Mosel near the city Zwickau about Thurm and Muelsen St. Jacob to Ortmannsdorf, you can come to Zwickau or Mosel and walking through the beautiful valley of Muelsen. You will be very surprised and understand because the village Muelsen is the longest local community in Saxony.

지금은 전 협궤 철도를 보면 철도를 보겠어요.

Nach oben