Der Schmalspurriese nach Carlsfeld

Die Schmalspurbahn von Wilkau-Haßlau nach Carlsfeld war mit einer Länge von 42 km, einer Steigung von 50 Promille und der Eröffnung von 1881 die längste, steilste und erste Schmalspurbahn in Sachsen. Sie verlief von Wilkau-Haßlau über Kirchberg und Schönheide nach Carlsfeld durchgehend im Westerzgebirge, lediglich bei Rothenkirchen berührte die Strecke das Vogtland. Zwischen 1965 und 1977 wurde der Verkehr schrittweise eingestellt. Auf der Strecke gab es viele beeindruckende Viadukte, darunter das Große und Kleine Stützengrüner Viadukt und das Viadukt Muldental bei Schönheide-Süd.

On this site you get to know the former vineyard giant from Wilkau-Haßlau to Carsfeld. This line had a length of 42 km, a pitch of 50 thousandth and she was at the opening in 1881 the longest, steepest and first narrow-gauge in Saxony. The line went from Wilkau-Haßlau about Kirchberg and Schoenheide to Carsfeld in the Westerzgebirge. If she was in Rothenkirchen, that is a little town in Vogtland. The end of this railway begun between 1965 and 1977. There were many spectacular bridges how the big, little viaduct in Stuetzengruen and the viaduct Muldental.

Heute wird auf dem Abschnitt Schönheide-Süd und Stützengrün eine Museumsbahn für touristische Zwecke betrieben, bei der Sie bei Zeiten einen Besuch abstatten, mitfahren und ein Stück Nostalgie pur erleben können.

Today there is a museum, you can come and driving with the history narrow-gauge. The "Little" drives from the middle of Schoenheide to Stuetzengruen.

지금 엘즈게비르게에 전 협궤 철도를 발견합니다. 협궤 철도가 빌카우에서 칼스펠드까지 갔습니다.

칼스펠드에서 풍경 보를 수 있습니다.

Blick zur Schmalspurbahn nach Stützengrün, bei der Sie...

...sich in einen Waggon setzen können oder...

...auch bei schönem Wetter vom Aussichtswagen...

...zum Bahnhof schauen und...

...nicht zuletzt traumhafte Ausblicke genießen können.

Hier ist Eisenbahnromatik pur! Blick nach Stützengrün.

Oder auf das ehemalige Schönheide-Nord.

Keine Seltenheit war früher die Durchquerung...

...von Wäldern und nebenher die Ansicht von vielen Büschen.

Wie hier auf diesem Bild.

Ein warmer Sommertag ist besonders gut für eine Fahrt geeignet.

Blick zum Auersberg.

Nun sind Sie auch schon in Stützengrün angelangt, wobei Sie...

...auch da versteckte Blicke in die Landschaft genießen können.

Blick zum ehemaligen Kleinen Stützengrüner Viadukt.

Nach einer tollen Fahrt geht es wieder zurück nach Schönheide.

Im Nachfolgenden lernen Sie nun die ehemaligen Abschnitte von Stützengrün über Schönheide-Süd bis nach Carsfeld kennen, welche Sie heute erwandern können.

Now, you get to know the former sections from Stuetzengruen about Schoenheide-South to Carlsfeld which you can walking on the ways.

지금은 칼스펠드에 전 섹션을 옵니다.

In diese Richtung dampfte die Schmalspurbahn nach Rothenkirchen/Vogtland.

Auf diesem Gelände befand sich einst der Stützengrüner Bahnhof.

In unmittelbarer Nähe stand das große Stützengrüner Viadukt.

Das Viadukt wurde im Jahr 1892 eröffnet.

Blick zum Streckenverlauf auf der Schönheider Seite.

Das ehemalige Brückenwiderlager auf der Stützengrüner Seite und...

...auf der Schönheider Seite.

Auf dieser Brücke rollten damals viele Schmalspurbahnen.

Heute können Sie fantastische Ausblicke genießen.

"Im Frühtau zu Berge, wir gehn fallera..."

Nun ein Blick von der Aussichtsplattform...

...in das Tal der Region am Kuhberg oder...

...ein paar Meter weiter nach Stützengrün.

Ähneln sich die beiden Fotos nicht etwa?

Zugewucherte Bahnlinien sind im Erzgebirge leider keine Seltenheit.

Blick auf den Bahndamm Richtung Stützengrün.

Oft bieten solche Vergleichsfotos leider nur traurige Anblicke...

...da keine Schmalspurbahn mehr fährt und...

...es nicht mehr diesen Kleinen Stützengrüner Viadukt gibt.

Hier das ehemalige Brückenwiderlager auf der Stützengrüner Seite.

Auf diesem Gelände befand sich der Bahnhof Schönheide-Mitte.

Blick zum ehemaligen Empfangsgebäude.

Nun ging es weiter zwischen Wohnanlagen und...

...kleinen Gartenanlagen...

...einer Linkskurve vorbei an...

...kargen Landschaften...

...zum Bahnhof Schönheide-West, heute ein Einkaufsmarkt...

...mit schönen Blicken ins Erzgebirge.

Nun ging es wieder weiter durch verschiedene Wohnanlagen...

...mit Blickwinkel Schönheide-Süd und...

...haben Sie schon den ehemaligen Bahnhof entdeckt?

Blick auf Schönheide.

Dies war einst die Bahntrasse für Schmalspurbahnen nach Carlsfeld.

Was mag an dieser Stelle mit dem Bahndamm passiert sein?

Blick auf ein dichtes Waldgebiet an der Grenze zum Vogtland.

Oder in die weite Landschaft des Erzgebirges.

In diese Richtung geht es nach Schönheide-West und...

...in diese Richtung nach Schönheide-Süd.

Hören Sie doch mal in Ihren Gedanken den Zug rollen...

...jetzt ging es durch dichtes Fichtengebiet...

...in einer weitgezogenen Rechtskurve...

...einer kleinen Überspannbrücke, von der Sie auch...

...einen Blick auf den Bahndamm nach Carlsfeld werfen können.

Dieses Stück ist mehr für besonders "Mutige" geeignet...

...da mit solchen Wegen gerechnet werden muss.

Aber nach ein paar Schritten gibt es wieder einen besseren Weg.

Durch diesen Fichtenwald dampfte fröhlich die Schmalspurbahn.

In einem dichten Fichtendickicht...

An dieser Stelle könnte sich ein Bahnübergang befunden haben.

Auf diesem Bild sehen Sie den Weg vor lauter Bäumen nicht.

Wenn Sie die Straße entdeckt haben...

...haben Sie die ehemalige Muldentalbrücke erreicht.

So sah damals dieses Viadukt aus und...

...in diesem Zustand heute.

Blick zum ehemaligen Brückenwiderlager auf der Schönheider Seite.

Das Viadukt überspannte die Mulde und hatte eine Länge von 162,1 m.

Blick zur Einfahrt mit der Normalspur Aue-Adorf in Schönheide-Süd.

Endlich ist die Dampfbahn am Kreuzungsbahnhof angekommen.

Vielleicht spukt es im inneren des Empfangsgebäudes?

So reisten die Passagiere damals in der 2. Klasse.

Nun musste noch das letzte Stück überwunden werden.

Haben Sie schon die alten Waggons am Bahnhof entdeckt?

Jetzt ein Bild von einer zugewucherten Betonbrücke.

In etwa die Höhe der heutigen Bundesstraße befand sich die Trasse.

Auf diesem Parkplatz befand sich einst die Haltestelle Blechhammer.

Blick zum alten Bahndamm, heute unüberwindbar.

Auch über diese Betonbrücke mussten die Passagiere fahren.

Endlich war auch der letzte und damit steilste Abschnitt geschafft.

Nun hatte der Schmalspurriese den Endbahnhof Carlsfeld erreicht.

Im Bahnhof scheint die Schmalspurbahnzeit wieder zu existieren.

Empfohlene Wanderrouten von Wilkau-Haßlau nach Carlsfeld:

A: Wilkau-Haßlau-Kirchberg (ca. 7 km) B: Kirchberg-Rothenkirchen (ca. 14 km)

C: Rothenkirchen-Schönheide-Süd (ca. 12 km) und D: Schönheide-Süd-Carlsfeld (ca. 8 km).

Auf jeden Fall würde ich zu diesen Wanderrouten ein festes Schuhwerk empfehlen, lange und kniebedeckte Kleidung und eventuell die Kamera nicht vergessen.

You must to have sturdy shoes and dont forget your camera.

지금은 전 협궤 철도를 보면 철도를 보겠어요. 

Nach oben